Thomweb.de
Impressum Datenschutzerklärung
Psychologie

Bad Vibrations bei Auto und Netzwerkfestplatte (NAS)

Thomas Berscheid | 20. Februar 2009

Was EDV und Bad Vibrations mit der Taliban zu tun haben

Es ist an der Zeit, auf das Jahr zurück zu blicken. Vor allem auf das, was schief gelaufen ist und sich nicht rational erklären lässt.

Über Jahre hinweg hatte ich heilende Hände. Wann immer jemand mit seinem Computer Schwierigkeiten hatte, sobald ich kam, die Hände auf das Gerät legte, „Ommmmmm...“ summte, der Rechner tat es anschließend ohne Probleme jahrelang.

Im Jahr 2008 begann sich dies zu ändern. Im gesamten Jahr sind mir 4 Netzwerkfestplatten abgeschmiert. Kaum installiert und die Musik draufgepackt, schon den Tod gestorben.

Etwas zur gleichen Zeit begannen die Kassiererinnen im Kölner Norden vor mir zu zittern. Bei einer Filiale eines Discounters, die ich mindestens einmal pro Woche heimsuche, ist die Scannerkasse bei einem Zahlungsvorgang gleich zweimal abgestürzt.

In den vergangenen beiden Tagen dann ein ähnliches, erschreckendes Bild. Als ich mich beim gleichen Discounter der Theke näherte, kann die Dame auf dem Sitz nicht mehr kassieren. Und beim Bäcker funktioniert dann später die Kasse auch nicht mehr, als ich vor die Theke trete.

Aber dies ist ja noch harmlos. Im Herbst 2008 kam ich bei meinem Arbeitgeber in die Tiefgarage gefahren. Kaum fahre ich am Serverraum vorbei, der gegen Feuer, Einbruch, Wasser, Vandalismus und Stromausfall gesichert ist, raucht der Servercluster ab. Die Einzigen, die noch arbeiten konnten, waren die Putzfrauen. 600 Kollegen auf einen Schlag arbeitslos.

Später, bei einem Fest im Betrieb, ging ich an einem Laptop vorbei, auf dem Kollegen Besuchern ihre Arbeit am Mikroskop demonstrieren wollen. Genau in dem Moment, da ich neben dem Laptop stehe, fällt das Gerät aus.

Ach ja. Mein Astra zeigt nun auch erhebliche Softwarefehler.

Die Liste ließe sich weiter fortsetzen. Da gibt es Kassiererinnen in Tankstellen, denen die Schweißtropfen auf die Stirn treten, wenn ich mich der Kasse nähere. Ein BMW, der letztens vor mir an der Ampel stand und nach einem Blick von mir einfach ausging.

Ich sollte in die Dienste des CIA treten. Dann ist es bald vorbei mit der technischen Infrastruktur der Taliban. 

Zum Start des Blog