Doch etwas gelernt

Schreibwerkstatt in Grefrath

Schreibwerkstatt in Grefrath

In der zu Ende gehenden Woche habe ich 16 Kurzgeschichten durchgearbeitet, die ich seit Ende der 1990er Jahre geschrieben habe. Von einer der letzten Geschichten über ein Gedicht war ich selber überrascht – das habe ich geschrieben? Es sind diese Momente, die mir als Ansporn dienen.

Auf der anderen Seite: Bei der Arbeit an den Personen für meine Krimis mit Heinrich Sobeck habe ich etwa zum Wechsel des Jahrtausends eine Geschichte geschrieben, in der ich Heinrich Sobeck seinen ersten Fall lösen lassen. Zu dieser Zeit ist er in der 11 im Thomaeum. Sein Trainingspartner und späterer Freund bei der Polizei, Erik Funken, eine Stufe darüber. Heinrich rastet am Beginn der Geschichte aus und muss eine Strafarbeit erledigen, um nicht von der Schule zu fliegen…

In der Geschichte ist manches doppelt erzählt, Heinrich strotzt vor Selbstsicherheit und die Spannung bricht bereits zwei Seiten vor Schluss ein. Das kann ich heute besser. Gestern habe ich die Geschichte angefangen neu zu schreiben.

Habe ich die letzten 15 Jahre also neben Programmieren doch etwas gelernt.