Dieses Jahr keine Reiseberichte aus Georgien

Mutter Georgiens bei Nacht

Mutter Georgiens bei Nacht

Zu Pfingsten sind wir nach 2 Wochen aus dem Urlaub in Georgien wiedergekommen. Dieser stand im Sinne eines Bauprojektes, mit dem wir Platz für die gesamte Familie in Tbilissi schaffen wollen. Vielleicht auch später ein schöner Platz, um den Rente in Georgien zu genießen, wenn es trotz teurer privater Vorsorge nicht zu einem Leben in Deutschland langt.

In dieser Zeit sind wir zwar mehrfach durch Tbilissi, die Georgische Heerstraße entlang und nach Mzcheta gefahren. Für weitere Reisen und etwas Neues blieb allerdings keine Zeit mehr. Dafür habe ich georgische Baumärkte und Bauunternehmen von innen kennengelernt. Aus diesem Grund gibt es in diesem Jahr keine Reiseberichte aus Georgien.

Und dann ganz schlechtes Timing. Bei Fratzbuch sehe ich, was Dieter Nuhr macht. Kaum sind wir in Köln gelandet, postet er die ersten Bilder von der Georgischen Heerstraße. Schade. Ich hätte ihm noch ein paar Einblicke zeigen können. Auf jeden Fall habe ich festgestellt, dass er sich ähnliche Motive für seine Bilder sucht wie ich selber.